„Theater für Jedermann“ zu Gast in der Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 17.08.2017 zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Dr. Sigrid Heising, Günter Nyhuis und Berthold Knipper mit Moderatorin Martina Gilica über die Arbeit des „Theater für Jedermann“. 

Die Premiere steht bevor: Am 31.08.2017 wird um 19.30 Uhr „Romeo und Julia“ auf der Freilichtbühne vor dem „Dom“ in Vechta-Langförden aufgeführt. Davor stand und steht ein hartes Stück Arbeit für die Laienschauspieler des „Theater für Jedermann“, die ein möglichst professionelles Ergebnis bieten werden. Drei Jahre dauerten die Proben für das Stück. 

Ins Leben gerufen wurde das „Theater für Jedermann“ im Jahr 2000 von Sigrid Heising. Sie war früher Schauspielerin an verschiedenen Bühnen in Deutschland und der Schweiz, hat dann studiert, zunächst anderen Weg eingeschlagen und erst nach der Pensionierung die Schauspielerei wieder belebt. Aktiv geworden ist sie, als die drei Portale des sog. Doms in Vechta sie auf die Idee brachten, man könne dort den „Jedermann“ von Hugo von Hoffmansthal aufführen. Über eine Zeitungsanzeige fand sie unter anderem Berthold Knipper. Bis zu seiner Hauptrolle im „Jedermann“ waren es Jahre harter Arbeit, aber er habe es nie bereut, beteuert Knipper. In aktuellen Stück spielt er den Vater der Julia. Um die gesamte Organisation, die Tribüne, Logistik und Finanzen kümmert sich Günter Nyhuis. Eine Aufführung kostet zwischen 150.000 und 170.000 Euro – dies sei nur Dank der sehr starken mittelständische Wirtschaft in der Region und dem soziales Engagement der Bürger zu stemmen. Vom Lichtdesign über die Kostüme und Maske wird alles auf hohem Niveau gestaltet. Geprobt wird jeden Mittwoch außer in den Ferien, auf dem Programm stehen Schauspielunterricht, Sprechtechnik, Atemtechnik, Fechtunterricht, Sonntags mitunter sogar Einzelunterricht. Rund 150 Aktive gibt es derzeit im Verein „Theater für Jedermann“. 

Das Theaterereignis vom 31.08. bis 09.09.2017 wird begleitet von einem Markt mit über 20 Gruppen zur Beköstigung des Publikums. Er ist täglich ab 17:30 Uhr, in der Pause und nach der Aufführung geöffnet. Während der Aufführung wird das bunte Treiben von gespannter Stille abgewechselt. „Es herrscht große Vorfreude und der Adrenalinspiegel steigt“, verrät Knipper.