Der Verein

Wir machen Theater – für Sie

Insgesamt sind mehr als 210 Personen als Mitglieder in unserem gemeinnützigen Verein „Theater für Jedermann e. V.“ eingetragen und wir verfügen damit über eine große Anzahl von Laienschauspielern.
Unsere Laienschauspieltruppe von immerhin etwa 130 Personen bemüht sich alle 2–3 Jahre im Raum Vechta unter freiem Himmel im Sommer Bühnenklassiker der Weltliteratur an für die jeweiligen Stücke ausgewählten, unterschiedlichen Spielorten in Szene zu setzen und dies so professionell wie möglich. Die Mitwirkenden gehören allen Alters- und Berufsgruppen an; nach Möglichkeit werden in jedem Stück insbesondere jugendliche Mitspieler eingesetzt. 

Die seit Jahren Regie führende Dr. Sigrid Heising, promovierte Theaterpädagogin, ist von Haus aus Schauspielerin (früher an vielen großen deutschsprachigen Bühnen tätig) und somit in der Gruppe durch die Bühnenerfahrung „Profi“. Den organisatorischen und finanziellen Bereich verantwortet als Geschäftsführer der Kaufmann Günter Nyhuis. 

Der Stamm der Spieler begann 2001 mit den Proben für das in 2003 aufgeführte ökumenischen Stück „Jedermann“ von H. v. Hofmannsthal auf dem Langfördener „Dom“-Vorplatz vor 6.000 begeisterten Zuschauern unter der Schirmherrschaft des evangelischen Bischofs Peter Krug und des katholischen Weihbischofs Heinrich Timmerevers. Danach wurde der jetzige Verein gegründet, der jedem, der mitspielen möchte, die Gelegenheit dazu gibt. 

So konnten wir im August 2006 mit Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ einen weiteren Klassiker erfolgreich im Park der Dominikaner in Vechta vor rund 8.000 Zuschauern aufführen. Die Schirmherrschaft hierfür hatte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, übernommen. 

Im Herbst 2008 wurde das Stück: „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht, mit der Musik von Paul Dessau in Vechta auf einem Originalschauplatz des Dreißigjährigen Krieges, vor dem alten Zeughaus (jetzt Museum, das ein Teil der alten Zitadelle ist) unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff vor rund 6.000 Zuschauern aufgeführt. 

Im September 2011 konnten bei insgesamt 7 Aufführungen wieder mehrere tausend Zuschauer die hervorragenden Leistung der Truppe bei der Aufführung des Klassikers „Faust I“, von Johann Wolfgang von Goethe bestaunen. Dieses Stück wurde im Rahmen von Jubiläen der St. Laurentius Kirche und des Langfördener Turms wieder vor dem mächtigen Gemäuer des Langfördener „Doms“ aufgeführt unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister. 

Im Sept. 2014 haben wir den Klassiker „Don Quijote“ nach einem Roman von Miguel de Servantes und Drehbuch von Dr. Sigrid Heising zur Aufführung in Langförden gebracht. Bei diesem Stück wurden wieder mehr als 110 Mitwirkende eingebunden, die allein für diese Aufführung ehrenamtlich mehr als 20.000 Std. aufgewendet haben um den Zuschauern ein Theaterstück in höchster Qualität zu präsentieren und als einzige Entlohnung gern den Beifall des Publikums angenommen haben. 

Für 2017 haben sich die Mitglieder mit „Romeo & Julia“ für die Aufführung eines weiteren Theaterklassikers der Weltliteratur von William Shakespeare entschieden. Liebe, Macht, Konflikte, Intrigen, Schicksale – bis heute sind sie Momente des menschlichen Seins, werden von den Schauspielern mit höchstem Einsatz dem Publikum vor dem „Dom“ in Langförden präsentiert. Eine Geschichte voller Sehnsucht, Verlangen, Eifersucht und die einzig wahre Liebe; aber auch Unversöhnlichkeit. Hass und sogar der Tod spielen mit und werden Sie sicher begeistern und beeindrucken. Schirmherr dieser Veranstaltung ist der Präsident des niedersächsischen Landtags, Herr Bernd Busemann. 

Ein historischer „Alter Markt“, an dem sich immer wieder viele Gruppen und Vereine, überwiegend aus Langförden und umzu beteiligen, bildet jeweils einen passenden Rahmen für die Aufführungen. Der Nettoerlös dieses Marktes kommt überwiegend sozialen und karitativen Organisationen und der Jugendarbeit in den Vereinen zugute. 

Fast alle Stücke wurden und werden nach einem anderen als sonst üblichen Konzept inszeniert, die Kostüme für die Aufführungen wurden auch hierfür extra von einer Kostümbildnerei geschneidert und auch für die ausgewählte Musik spielt jeweils ein eigenes Ensemble live. 

Durch das Mittel der Technik, insbesondere durch das von der Regie künstlerisch akzentuiert eingesetzte Lichtdesign mit Großprojektoren und die Bild- und Tontechnik soll sich der Zuschauer auch räumlich in das Stück hinein versetzten können. 

Alle bisherigen Theaterstücke hat der Verein „Theater für Jedermann e. V.“ nach Angaben des Geschäftsführers Günter Nyhuis fast ohne jedwede öffentliche Mittel, über Spender und Sponsoren, sowie Eintrittsgelder finanzieren können. 

Alle Mitwirkenden haben zusammen bisher mehr als 120.000 Std. ehrenamtlich, ohne jedwedes Entgelt für Didaktik, Texte lernen und proben, schminken, fechten und musizieren, Bühne und Kulissen bauen und Einrichtungen basteln, geleistet und wurden hierfür in 2011 vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister auch mit den Niedersächsischen Preis „Unbezahlbar und freiwillig“ für herausragende ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet. Insgesamt konnten bisher fast 30.000 Zuschauer sich von der leistungstarken Theatertruppe des Vereins „Theater für Jedermann“ in die Welt der Theaterklassiker der Weltliteratur „entführt“ werden. Einziger, aber wichtiger Lohn ist für alle Mitwirkenden Ihr Applaus ! 

Der Vorstand

 
Dieter Meyer

(Schatzmeister)

Dr. Sigrid Heising

(Künstl. Leiterin + Vors.)

Günter J. Nyhuis

(Geschäftsführer + 2. Vors.)

     

Der Beirat

   

Agnes Brockmann
(Mitgliederverwaltung)

Iness Ross
(Spielervertretung)

Susanne Fritsch
(Kostüme)

 

Paul-Günther Meyer
(Requisite)

Bernhard Steinkamp
(Bühnenbau)

 
Friedhelm Helweg
(Technik)

Gertrud Nyhuis 
(Marktorganisation)